Präambel

Wie wollen wir die Bautzen zusammenleben?

Wie kann eine demokratische Kultur in Bautzen gestaltet werden? Welche Möglichkeiten gibt es, sich für das Zusammenleben in unserer Stadt zu engagieren? Wie bringen wir die Vielfalt der Lebensstile, Weltanschauungen, Meinungen und Kulturen miteinander ins respektvolle Gespräch? Die Bautzener Demokratiewochen sind auf der Suche nach Antworten auf eben diese Fragen.

2016 standen zahlreiche Einzelprojekte zur politischen und gesellschaftlichen Entwicklung im Vordergrund. Die Ereignisse auf dem Kornmarkt „überschatteten“ die diskursive Intension dieser und erschreckende Bilder von Stigmatisierung, Ausgrenzung und Diskriminierung gingen um die Welt. Über das hohe, oft ehrenamtliche Engagement in der Zivilgesellschaft wurden nur selten anerkennede Worte verloren. In 2017 wird nun versucht, das Gespräch zwischen Bürger_innen und politisch Verantwortlichen direkt zu führen. Ein Info-Bus bietet den nötigen Raum, direkt in den Stadtgebieten miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, einen Prozess zu unterstützen, der das friedliche Zusammenleben aller Menschen im Blick hat. Besonders sollen die Möglichkeiten der demokratischen Mitgestaltung in der Stadt Bautzen befördert werden.

Ein breites Bündnis von Bürger*innen, Vereinen, Kirchen, Gewerkschaften, Kultureinrichtungen, Parteien, Unternehmen und der Stadtverwaltung lädt dazu ein, sich zu interessieren, zu informieren und zu beteiligen. Die Anerkennung der Grund- und Menschenrechte (Art. 1-20 GG) bilden dabei die Basis der Zusammenarbeit (Minimalkonsens).
Wir freuen uns auf Kreativität und Engagement zum Wohle unserer Stadt.

Präambel zum Download hier:

» Präambel – 1. Bautzener Demokratiewochen